finledger

der standard für die digitale abwicklung
von schuldscheindarlehen

Home FAQ

FAQ

 

1. Projekthintergrund

Wie wurde dieses Projekt gestartet und wie ist die Idee zu seiner Gestaltung entstanden?
Führende Banken in diesem Markt haben gemeinsam eruiert, ob eine Digitalisierung des bis dato überwiegend manuellen Abwicklungsprozesses möglich ist. Die Idee, eine neue Technologie – in diesem Fall die Blockchain-Technologie – zu nutzen, nahm erste konkrete Formen an. Gemeinsam verständigte man sich darauf, diese Idee weiter zu verfolgen. Hieraus folgten weitere Workshops, um die Möglichkeiten einer Standardisierung des Produkts und der Abwicklungswege auszuloten. In der Folge wurden konkrete Umsetzungsschritte geplant und umgesetzt. Um sich von anderen Initiativen im SSD-Markt positiv abzugrenzen, wurde neben der Entscheidung für die Distributed Ledger-Technologie (DLT) auch festgelegt, den Abwicklungsprozess zu digitalisieren, nicht den Handel mit Schuldscheinen und die Entscheidung strikt verfolgt.
Warum haben die vier Banken ihre Kräfte gebündelt, um finledger bereitzustellen, anstatt es alleine zu betreiben?
Im Zentrum der Überlegungen stand ein dezentraler Ansatz. Um eine Anwendung basierend auf der dezentralen Blockchain-Technologie erfolgreich im Markt zu platzieren bedarf es einer gemeinsamen Anstrengung mehrerer Partner. Wir sind davon überzeugt, dass Plattformen nur dann zukunftsfähig sind, wenn die Teilnehmer gemeinsam agieren und darüber hinaus die Prozesse in ihre bestehende Anwendungslandschaft integrieren.
Werden die Gründungsbanken das Netzwerk selbst betreiben?
Ja, die Knoten des Netzwerks werden von jeder Bank selber betrieben, die dwpbank koordiniert die Partner und stellt Services für sie bereit. Aber auch die Erweiterung der Knoteninfrastruktur ist ausdrückliches Ziel der Initiative.
Wird finledger global oder nur in ausgewählten Ländern/Regionen verfügbar sein?
Nach erfolgreichem Abschluss der Pilotphase wird das Netzwerk allen interessierten Unternehmen und Banken offenstehen, die Schuldscheindarlehen nach deutschem Recht abwickeln wollen.
Was macht dieses Projekt innovativ?
finledger ist das erste Blockchain-Projekt, das sich schwerpunktmäßig mit der Digitalisierung der Abwicklung von Schuldscheinen beschäftigt. Das Bankgeschäft in Deutschland ist streng reguliert. Die Herausforderung bestand darin, die aufsichtsrechtlichen Vorgaben bei der Verwendung neuer Technologien einzuhalten und den Prozess trotzdem effizienter und transparenter zu gestalten.
Warum ist diese Initiative für die Schuldscheinbranche wichtig?
Die Schuldscheinbranche fußt aktuell in der Abwicklung auf überwiegend manuellen und papiergestützten Prozessen. Während bestehende Lösungen bereits die Platzierung und den Handel von Schuldscheindarlehen auf digitalen Plattformen abbilden, digitalisieren die vier Kreditinstitute mit finledger erstmals die dahinterliegenden Abwicklungsprozesse. Die Blockchain-basierte Plattform bietet die Möglichkeit, alle Stufen der Emissionsabwicklung einschließlich Geschäftsbestätigung und Urkundenerstellung digital durchzuführen und trägt damit maßgeblich zur Zukunftsfähigkeit dieses attraktiven Finanzproduktes bei. Perspektivisch werden die Funktionen von finledger auch die vollständig digitalisierte Abtretung und Kündigung von Schuldscheindarlehen miteinschließen. Nach Abschluss der Pilotphase wird finledger auch für andere Institute zur Verfügung stehen. Damit etabliert die Plattform erstmals einen Marktstandard für die digitale Abwicklung von Schuldscheindarlehen und stellt eine institutsübergreifende Plattform zur Verfügung, die die Ansprache einer breiten Kundengruppe ermöglicht.
An wen richtet sich diese Lösung in erster Linie?
finledger richtet sich an Banken und Unternehmen und dient der digitalen Abwicklung von Schuldscheindarlehen.
Wurden Kunden und andere Banken in den Designprozess einbezogen?
Der Designprozess wurde von den im Konsortium beteiligten Banken durchgeführt. Unternehmenskunden werden nach erfolgreicher Pilotphase in die Weiterentwicklung der Anwendung integriert.
Wie funktioniert das Geschäft heute und wie wird das Projekt dies ändern?
Die finledger-Plattform verschlankt den bisherigen mehrstufigen Abwicklungsprozess um mehr als 50 Prozent. Während bestehende Lösungen bereits die Strukturierung und Platzierung von Schuldscheindarlehen auf digitalen Plattformen abbilden können, digitalisieren die vier Kreditinstitute mit finledger erstmals die dahinterliegenden Abwicklungsprozesse. Die hochgradig manuelle und zeitintensive Abwicklung von Schuldscheindarlehen wird damit signifikant vereinfacht und beschleunigt. So ist es für die Abwicklung der Emission von Schuldscheindarlehen nicht länger nötig, Dokumente physisch zu verwahren oder als Wertsendungen zu verschicken. Einzelne Prozessschritte können über finledger nun in Sekundenschnelle ausgeführt werden. Durch die Nutzung der Blockchain-Technologie werden zudem Prozessrisiken und –kosten reduziert. Die jederzeit mögliche Echtheitsprüfung der elektronisch signierten Urkunden sichert Transaktionen zusätzlich.

 

2. Leistungsversprechen

Welche Probleme will die Bankengruppe lösen?
Der Abwicklungsprozess soll schlanker werden, die manuellen Tätigkeiten werden automatisiert. Der Prozess wird transparenter und effizienter. Risiken und Kosten sollen so reduziert werden.
Wer wird von finledger profitieren?
Alle teilnehmenden Banken und Unternehmen.
Was sind die Vorteile für die Teilnehmer?
Unternehmen profitieren von einer schnelleren, sichereren und transparenteren Abwicklung des standardisierten digitalen Schuldscheins. Durch die digitale Abwicklung wird der Handel mit Schuldscheindarlehen signifikant vereinfacht und beschleunigt. Prozessrisiken und –kosten werden reduziert und die Abwicklung über die Blockchain sichert die Transaktionen und macht sie fälschungssicher. Eine Übersicht der einzelnen Transaktionen mit dem aktuellen Bearbeitungsstand wird über die Plattform lückenlos dokumentiert und transparent dargestellt.
Warum sollte ein Unternehmen dem Netzwerk beitreten und keine anderen P2P-Netzwerke verwenden?
Andere P2PNetzwerke, die den Abwicklungsprozess digitalisieren wollen, sind uns nicht bekannt. finledger will einen Standard setzen und sich für alle teilnehmenden Finanzpartner öffnen. Durch die gemeinsame Umsetzung des Zielbildes von verschiedenen Banken stehen die Interessen aller Teilnehmer im Fokus und nicht die einer einzelnen Bank oder eines einzelnen Betreibers.
Was sind die Vorteile für die Banken?
Banken profitieren von einer schnelleren, sichereren und transparenteren Abwicklung. Durch die digitale Abwicklung wird der Handel mit Schuldscheindarlehen signifikant vereinfacht und beschleunigt. Prozessrisiken und –kosten werden reduziert und die Abwicklung über die Blockchain sichert die Transaktionen und macht sie fälschungssicher. Zudem spart man mehr als 50 Prozent der Prozessschritte ein.
Verringert oder verstärkt diese Initiative den Wettbewerb im Schuldscheinbereich?
Der Wettbewerb im Schuldscheinbereich wird wie in den vergangenen Jahren weiterhin intensiv sein. Insofern wird die Digitalisierung mithilfe eines Blockchainverfahrens und seiner Vorteile ein weiterer Baustein sein, an dem Anbieter durch Kunden gemessen werden.
Steht diese Initiative im Wettbewerb mit anderen Initiativen und mit fintechs, die eigene
Schuldscheinplattformen anbieten?
Die aktuell bekannten fintechs und Digitalisierungsinitiativen im Schuldscheinmarkt sind vorranging auf den Handel mit Schuldscheindarlehen fokussiert. finledger ist ein Gemeinschaftsprojekt von vier Kreditinstituten mit dem Ziel, die Abwicklung von Schuldscheindarlehen zu digitalisieren und so schneller, sicherer und transparenter zu gestalten. Damit bietet finledger eine sinnvolle Ergänzung im Schuldscheinmarkt und setzt einen ganz neuen Marktstandard. Generell wird die Plattform nach Abschluss der Pilotphase interessierten Unternehmen und Banken zur Verfügung stehen.
Was sind die Produkte/Lösungen im Rahmen des Netzwerks? Oder deckt die Lösung nur den Schuldschein ab?
Im ersten Schritt deckt finledger nur den Schuldschein in Deutschland ab. Weiter Entwicklungen sind nicht ausgeschlossen.
Einer der Hauptvorteile ist die mögliche Erhöhung der Datensicherheit. Wie kann dies erreicht werden?
Der neue Digitale Schuldschein wird durch das Blockchain - Netzwerk verifiziert, zu jedem Zeitpunkt kann der Inhaber eines Schuldscheins die Gültigkeit mittels des Blockchain Netzwerks mit größtmöglichem Sicherheitsniveau überprüfen. Kein Ausstehender oder Netzwerkteilnehmer ist in der Lage das Netzwerk zu manipulieren.

 

3. Unternehmensengagement

Wie können Unternehmen dem Netzwerk beitreten?
finledger steht nach der erfolgreichen Testung allen interessierten Unternehmen offen; diese können nach Einladung von Banken teilnehmen. Die konkreten Zugangskriterien befinden sich zurzeit in Abstimmung. Käufer von Schuldscheinen benötigen lediglich einen Internetbrowser, die teilnehmenden Banken betreiben eigene Netzwerkknoten.
Können Unternehmen andere Unternehmen zur Teilnahme einladen?
finledger steht nach der erfolgreichen Testung allen interessierten Unternehmen offen. Die konkreten Zugangskriterien befinden sich zurzeit in Abstimmung.
Wann ist die Pilotierung geplant und wie können Unternehmen teilnehmen? Nach welchen Kriterien werden
Unternehmen für die Pilotphase ausgewählt?
Die erste Transaktion über finledger zwischen den beteiligten Instituten fand am 6. Mai 2019 statt. Für Juni ist nun die Schuldscheinabwicklung mit einem projektunabhängigen Partner als Pilotgeschäft geplant.

 

4. Bankenengagement

Können andere Banken dem Netzwerk beitreten und wie?
Ja, finledger steht nach der erfolgreichen Pilotphase allen interessierten Unternehmen offen. Die Zugangskriterien befinden sich zurzeit in Abstimmung.
Können andere Banken an der Pilotphase teilnehmen und wie?
Die Pilotphase wird von den vier Kreditinstituten DekaBank, dwpbank, DZ BANK und Helaba begleitet. Nach Abschluss der Pilotphase steht finledger auch anderen Banken offen.
Wird das Netzwerk für alle Banken offen sein oder wird es Zugangskriterien geben?
Ja, finledger steht nach der erfolgreichen Testung allen interessierten Unternehmen offen. Die Zugangskriterien befinden sich zurzeit in Abstimmung.
Ist diese Lösung nur für Banken gedacht oder wird sie für andere Geldgeber offen sein?
In einer der folgenden Ausbaustufen, wird finledger auch für Unternehmen offen sein.

 

5. Technologie

Wer ist der IT-Anbieter und wie wurde er ausgewählt?
Die technische Umsetzung erfolgt durch die Gründungsbanken mithilfe des IT-Dienstleisters adesso AG, der sich im Ausschreibungsprozess durchgesetzt hat.
Welche Integrationsmöglichkeiten für Unternehmen und Banken wird das Netzwerk unterstützen?
Es existieren zwei Stufen der Integration:
  • 1. Integration ohne eigene Infrastruktur Hierbei wird die Infrastruktur eines Gründungsmitglieds genutzt.
  • 2. Integration mit eigener Infrastruktur
Die Server-Komponenten von finledger werden in der eigenen Infrastruktur installiert und an das Netz der Gründungsmitglieder angebunden.
Wird das Netzwerk die Interaktion über die Benutzeroberfläche unterstützen, wenn die Integration nicht
möglich/gewünscht ist?
Ja, finledger wird eine Benutzeroberfläche zur Verfügung stellen, über die auch ohne Integration interagiert werden kann.
Wie wurde die Lösung getestet?
Die Lösung wurde unter den Gründungsbanken in den bewährten Test- und Abnahmeverfahren getestet.
Ist es geplant, dem Netzwerk im Laufe der Zeit neue Funktionen hinzuzufügen?
Ja, perspektivisch werden die Funktionen von finledger auch die vollständig digitalisierte Abtretung und Kündigung von Schuldscheindarlehen mit einschließen. Eine weitere mögliche Ausbaustufe ist die Zahlungsabwicklung.
Wird/wurde das Netzwerk mit DLT/Blockchain-Technologie aufgebaut?
Das Netzwerk wurde auf Basis der Ethereum-Blockchain-Technologie aufgebaut.
Warum haben sich die Gründungsmitglieder entschieden, die Lösung mit DLT-Technologie zu entwickeln?
Man hat sich für DLT entschieden um die Struktur der Geschäftsprozesse auf die Architektur der Plattform zu übertragen. Konkret bedeutet dies, dass in finledger die Schuldscheindarlehen nicht in einer zentralen Datenbank gespeichert werden, sondern nur bei der Partnerbank. In Kombination mit der Blockchain besteht für alle Beteiligten jedoch eine größere Vertrauensbasis in die Datenintegrität als bei einer gewöhnlichen Anwendung, da sie die Integrität der Daten gewährleistet und bankenunabhängige Transparenz über die Gültigkeit und den Status von Schuldscheindarlehen schafft. Es wurde bewusst eine offene Technologie mit der größten Entwickler Community gewählt, sowie größtmöglicher Robustheit gewählt, um die Erweiterbarkeit und Flexibilität des Systems auf zukünftige Anforderungen nicht einzuschränken und sich nicht auf wenige Vendoren und geschlossene Netzwerke dauerhaft fest zu legen.
Welchen Vorteil bietet die Lösung gegenüber den heute am Markt gängigen Lösungen?
finledger ist ein Gemeinschaftsprojekt von vier Kreditinstituten mit dem Ziel, die Abwicklung von Schuldscheindarlehen zu digitalisieren und so schneller, sicherer, standardisierter und transparenter zu gestalten. Generell wird die Plattform nach Abschluss der Pilotphase allen interessierten Unternehmen und Banken zur Verfügung stehen. Damit bietet finledger eine sinnvolle Ergänzung im Schuldscheinmarkt und setzt einen ganz neuen Marktstandard.

 

6. Abwicklung/Überweisung

Wie ist der genaue Funktionsablauf für Unternehmen und Banken, die die Plattform nutzen?
Die finledger-Plattform verschlankt den bisherigen mehrstufigen Abwicklungsprozess um mehr als 50 Prozent. Während bestehende Lösungen bereits die Strukturierung und Platzierung von Schuldscheindarlehen auf digitalen Plattformen abbilden können, digitalisieren die vier Kreditinstitute mit finledger erstmals die dahinterliegenden Abwicklungsprozesse. Die hochgradig manuell und zeitintensive Abwicklung von Schuldscheindarlehen wird damit signifikant vereinfacht und beschleunigt. So ist es für die Abwicklung der Emission von Schuldscheindarlehen nicht länger nötig, Dokumente physisch zu verwahren oder Wertsendungen zu verschicken. Einzelne Prozessschritte können über finledger nun in Sekundenschnelle ausgeführt werden. Durch die Nutzung der Blockchain-Technologie werden zudem Prozessrisiken und –kosten reduziert. Die automatische Echtheitsprüfung sichert Transaktionen zusätzlich und über die elektronische Signatur können Urkunden digital erstellt werden.
Kann direkt über das Netzwerk gezahlt werden?
Die Zahlungsabwicklung verläuft weiterhin außerhalb der finledger-Plattform. Die Integration der Zahlungsabwicklung in finledger wird jedoch perspektivisch hinzugefügt.
Warum werden die Zahlungen weiter über den traditionellen Weg abgewickelt?
Für die Abwicklung innerhalb der Blockchain-Anwendung wäre ein Token notwendig. Hierfür ist die rechtliche Grundlage derzeit noch nicht geklärt, bzw. noch sehr komplex.
Wird über Cash-On-Ledger nachgedacht?
Ja, darüber wird nachgedacht, aber die rechtliche Grundlage derzeit noch nicht geklärt.
Da die Zahlung außerhalb der Blockchain erbracht wird, wie wird nachgewiesen, dass der Betrag wirklich
überwiesen wurde und wird dies in der Blockchain bestätigt?
Die Funktionalität sieht vor, dass über einen Programmschritt der Zahlungseingang bestätigt wird. Im Anschluss wird eine digitale und signierte bzw. gesiegelte Urkunde erstellt.

 

7. KYC

Wird das Netzwerk den KYC-Prozess unterstützen oder sind die Banken weiterhin für den KYC-Prozess bei Ihren Kunden zuständig?
Die Banken sind weiterhin für den KYC-Prozess zuständig und sorgen so für die notwenige Sicherheit.
Werden alle Unternehmen und Banken im Netzwerk KYC'd sein und können sich die Banken darauf verlassen?
Die Grundvoraussetzung für eine Teilnahme an finledger ist ein durchgeführter KYC-Prozess bei den teilnehmenden Banken.

 

8. Rechtliche Aspekte

Wer ist mein Vertragspartner für das technische Onboarding?
Vertragspartner für das technische Onboarding ist die dwpbank.
Hat die digitale Urkunde vor Gericht die gleiche Beweiskraft, wie die physische?
Ja, die digitale Urkunde ist der physischen Urkunde rechtlich gleichgesetzt.

 

9. Vergleich mit anderen Multi-Bank-Initiativen

Worin unterscheidet sich das Netzwerk von anderen bestehenden Schuldschein-Initiativen/Projekten?
Während bestehende Lösungen bereits die Strukturierung und Platzierung von Schuldscheindarlehen auf digitalen Plattformen abbilden können, digitalisieren die vier Kreditinstitute mit finledger erstmals die dahinterliegenden Abwicklungsprozesse.

 

10. Projektzeitplan / Nächste Schritte

Was sind die nächsten Meilensteine des Projekts?
Nach dem projektinternen Pilotgeschäft folgt im Juni die Abwicklung eines Schuldscheindarlehens mit einem projektunabhängigen Partner. Anschließend werden die Funktionen von finledger sukzessive erweitert und schließen dann auch die vollständig digitalisierte Abtretung und Kündigung von Schuldscheindarlehen mit ein. Eine weitere mögliche Ausbaustufe ist die Zahlungsabwicklung über die Plattform.
Wann wird das Netzwerk gestartet? Pilotprojekt und vollständiger Produktivstart?
Das Pilotprojekt wurde am 6. Mai 2019 abgewickelt. Im Juni wird dann ein Geschäft mit einem projektunabhängigen Partner durchgeführt. Im Anschluss steht die Plattform Unternehmen und Banken zur Verfügung.
Was wird der Pilotumfang sein?
In der Minimum Viable Produkt (MVP-)Phase handelt es sich um eine Eigenemission, unkündbar, mit fixem Zinssatz.
Ist geplant, das Projekt über den aktuellen Stand hinaus auszudehnen?
Ja, die Funktionen von finledger sollen sukzessive erweitert werden und u.a. die vollständige digitalisierte Abtretung und Kündigung sowie die Zahlungsabwicklung über die Plattform umfassen.